Das Jahr neigt sich dem Ende

In der letzten Zeit ist mir nur wenig Zeit für meine eigenen Projekte geblieben. Die meiste Zeit saß ich an meinem Schreibtisch und zeichnete die Illustrationen für "Charly und Leo" (neues Buch von J. Till, erscheint bei Ravensburger). Ich bin mir noch nicht sicher, wann und was ich davon zeigen darf.
Neben meiner Arbeit für Ravensburger,versuche ich auch weiterhin viele schnelle Skizzen auf das Papier zu bannen. Ich bemühe mich, mich hierbei an das goldene 10 Minuten Zeitlimit zu halten, was mir allerdings nicht immer gelingt. Der Aktzeichenkurs, den ich die letzten Wochen besucht habe, hat mir ein besseres Verständnis von Anatomie beschert. Meine Tendenz Köpfe zu groß anzulegen, wurde dort sehr deutlich. Ich habe auch bemerkt, dass ich mich zu sehr an der Außenlinie orientiere und den Köprer zu wenig über seine einzelnen Formen aufbaue. Das ist etwas, was ich zukünfitg stärker üben werde.
Abgesehen davon, dass ich weiter daran arbeite meinen Outlines mehr Varianz zu geben und dadurch den Körper zu betonen, habe ich mein Faible für Flächen entdeckt. Inspiriert duch die Arbeit von Dave Guertin habe ich angefangen durch großzügige Schattenflächen Körper zu gestalten. Eine äußerst spannende Angelegenheit, da die Kontraste so stark sind. Also steht auch das auf meiner Trainingsliste.
Der letzte Punkt auf der endlosen Liste von Dingen, die ich verbessern will, ist mein Rendern. Auch wenn ich durch das Cel-shading einen Weg gefunden habe zu kolorieren, so will ich nicht einzig darauf angewiesen sein. Vor allem soll nicht mein Unvermögen die Wahl meiner Mittel bestimmen. Der malerische Umgang mit Farben ist eine meiner Schwächen. Doch habe ich große Lust es zu lernen. Eine Quelle der Inspiration in dieser Hinsicht sind für mich loish und einen.
Hier ist dann auch noch ein Beispiel für meinen letzten Versuch digital zu kolorieren. Ich denke ich habe einen Schritt nach vorn gemacht.
Na dann frohe Weihnachten an euch alle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen